Silberbarren

Neben klassischen Silbermünzen sind auch Silberbarren sehr beliebt. Doch leider haben Silberbarren einen Nachteil, nämlich die erhöhte Mehrwertsteuer in Höhe von 19%. Das mag im ersten Moment nicht nachvollziehbar sein, zumal normale Silber-Anlagemünzen nur mit 7% besteuert werden, obwohl das Gewicht und Feingehalt von einem 1 Unze Barren absolut identisch mit der 1 Unze Münze übereinstimmen.



Wenn es also ausschliesslich um den Silberwert geht, ist man normalerweise mit Anlagemünzen bei Silber besser bedient als mit Barren. Dennoch gibt es viele Edelmetallfreunde, die auch Barren sammlen. Es gibt viele unterschiedliche Silberbarren, zum Beispiel von den Herstellern Argor Heraeus, Geiger Edelmetalle, Degussa, National Refiners Assayers (Kanada), Umicore, Pamp, Ögussa und Northwest Territorrial Bank. Viele dieser Silberbarren verfügen ab der Größe von 1 Unze über eine eigene Seriennummer. Sollten die Silberbarren also gestohlen werden, kann man bei der Anzeige auch gleich die Seriennummern der Barren mit angeben, denn vielleicht tauchen sie ja eines Tages wieder auf.

Hier abgebildet sehen Sie einen in Deutschland eher seltenen Silberbarren der National Bank – Refiners – Assayers aus Kanada. Das Gewicht beträgt genau eine Feinunze Silber mit einem Reinheitsgrad von 99,9% und auch eine eigene Seriennummer wurde eingeprägt.

Im Edelmetallhandel sind solche speziellen Silberbarren nur selten zu bekommen, denn dort werden fast ausschliesslich Barren der Marktführer Heraeus und Umicore angeboten. Diese besitzen allerdings bei kleineren Einheiten wie 1 Unze in der Regel keine eigene Seriennummer.

Silberbarren sind im Edelmetallhandel übrigens neben der höheren Mehrwertsteuer trotzdem teurer als reguläre Anlagemünzen, zumal hier auch gerne höhere Aufschläge vom Händler berechnet werden als bei den gängigen Silbermünzen.

Doch Silberbarren werden nicht nur verkauft sondern auch verschenkt, unter anderem sogar von großen Konzern als Denkschön oder Anerkennung für besondere Leistungen. Ein solches Beispiel ist der 20 Gramm Feinsilber Barren aus dem Hause Heraeus, welcher mit einer exklusiven Rückseite von Heraeus für Neckermann gegossen wurde. Der Silberbarren mit Aufschrift „10 Jahre Neckermann SB Partnerschaft mit Herz – Sammelbestellung Neckermann“ wurde ausschliesslich als Geschenk für Sammelbesteller von Neckermann hergestellt.

Die Auflage dürfte sehr niedrig gewesen sein, womit eine deutliche Wertsteigerung im Gegensatz zu handelsüblichen Silberbarren sehr wahrscheinlich ist. Aufgrund des Alters ist der Barren schon etwas angelaufen, was sich mit einem Polierset aber schnell wieder ausbügeln lässt.

Als nächstes stellen wir unseren Lesern einen 1 Unze Barren aus Feinsilber vor, welcher von Argor Heraeus SA in der Schweiz hergestellt wurde. Es handelt sich dabei um einen älteren Silberbarren, der ebenfalls mit einer eigenen Seriennummer versehen ist.

Der Olympia Silberbarren 1992 aus 999er Feinsilber von Degussa

Olympia Silberbarren 1992 aus 999er Feinsilber von Degussa - Rückseite "Winterspiele`92 Albertville"