Gold oder Silber?

Immer wieder stellt sich als Kapitalanleger ja die Frage, ob man sein Geld denn lieber in Gold oder Silber anlegt? Diese Frage ist auch berechtigt, denn was soll ich am besten in welcher Relation kaufen? Darauf wissen auch wir keine Antwort, denn so pauschal lässt es sich einfach nicht sagen. Am besten ist wie bei allen anderen Anlageformen auch ein sinnvolles Verhältnis aus Gold, Silber, Bargeld, Oldtimer, Antiquitäten etc.!

Goldbarren zu Top-Preisen

Den Fokus sollte man allerdings in erster Linie auf Gold legen, zumal hier schon kleinste Mengen einen sehr großen Wert besitzen und somit im Notfall auch schneller, einfacher und vor allem unauffälliger transportiert werden können. Als Beispiel: Für eine gängige Unze Feingold als Anlagemünze müssen Sie derzeit um die 820 Euro bezahlen. Für diesen Eurobetrag erhalten Sie derzeit allerdings auch fast 2 Kg (!) Feinsilber. Nur müssen die auch erstmal transportiert werden, sicher eingelagert usw.. Generell empfehlen sich aber eher kleine Anlagemünzen (1 Unze Feinsilber), zumal diese schneller und leichter als große Einheiten zu tauschen sind.

Ein weiterer Einflusspunkt ist, wieviel Geld Sie eigentlich zur Anlage in Edelmetall zur Verfügung haben. In jedem Fall sollte man nicht nur in Gold anlegen, zumal dieses erst nach einer richtigen Krise seinen vollen Wert entfaltet. Bis dahin sollte man sich möglichst mit Silber über Wasser halten. Hier empfehlen wir den Wiener Philharmoniker aus Österreich zu einer Unze mit einem Prägewert von 1,50 Euro.

Die Edelmetalle Gold und Silber entscheiden sich im wesentlichen durch ihre Verwendung und wie groß die jeweiligen Vorkommen sind. Gold ist seit jeher das Sinnbild für Wohlstand, Prunk, Reichtum und Glamour. Sicher liegt das auch am Glanz und dem hohen Gewicht, denn wer bereits einmal eine Unze Feingold in den Händen gehalten hat, weiss wovon ich rede. In der Industrie findet Gold nur sehr selten Verwendung, dient es doch mehr zur Herstellung von Schmuck und vor allem dem sicheren Werterhalt, denn nach wie vor ist Gold weltweit DIE akzeptierte Währung schlechthin. Egal ob Sie nun gerade in Sydney, Tokyo, Moskau, Helsinki oder Kuala Lumpur befinden, eine Goldmünze kann man überall schnell und einfach gegen Bargeld und andere Güter eintauschen. Darum sind auch eher Goldanlagemünzen als Goldbarren zu empfehlen, da diese häufig erst auf ihre Echtheit geprüft werden müssen. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass man einen recht hohen Wert (kleine Goldeinheiten) auf kleinstem Raum verstecken und transportieren kann.


Ob man neben Gold und Silber noch in Platin und Palladium investieren soll, lässt sich so pauschal nicht sagen. Da es sich bei diesen beiden Edelmetallen um Nischprodukte handelt und eine Notwendigkeit in der Industrie derzeit eher unklar ist was die weiteren Entwicklung angeht, raten wir definitiv zu den beiden ganz klassischen Anlageprodukten Gold und Silber in Barrenform oder auch als Anlagemünze.