Nazigold Schatzsuche im Brandenburger Stolpsee

Und wieder einmal macht man sich auf die Suche nach versenktem Nazigold, doch dieses Mal ausnahmsweise nicht im Toplitzsee, sondern im Brandenburger Stolpsee. Es wird vermutet, dass dort zu Kriegsende 18 Kisten gefüllt mit Gold und Platin durch die Nazis versenkt wurden, welche inzwischen unter einer mehrere Meter dicken Schlammschicht verborgen sein sollen.

Der 59jährige Forscher Yaron Svoray hat sich vorgenommen, den Grund des 13 Meter tiefen und 400 Hektar großen Sees mit modernster Sonartechnik zu scannen und die Kisten im Anschluss zu heben. Dabei geht es ihm nach eigenen Angaben nicht um die Edelmetalle selbst, sondern vielmehr um Gerechtigkeit, denn angeblich wurden nach der Versenkung mehrere Zwangsarbeiter aus dem nahen Konzentrationslager Ravensbrück von der SS erschossen.

Wir sind auf die Ergebnisse gespannt und werden wieder berichten, sobald es Neuigkeiten zur Schatzsuche gibt.

Den Artikel auf Focus Online finden Sie hier.

Comments are closed.